Das „DOKTORSCHLÖSSL“ (eigentlich „SCHLOSS RADAUN“) verdankt seinen Namen dem hochfürstlichen MEDICUS Dr. Franz Mayr, einem Schwiegersohn des Salzburger Dombaumeisters SANTINO SOLARI. Als es jedoch Mayr - Leibarzt des Fürsterzbischofs WOLF DIETRICH VON RAITENAU - anno 1670 erwarb, hatte der Bau schon eine mehr als fünfhundertjährige Geschichte. Er wurde 1116 erstmals urkundlich erwähnt und befand sich damals im Eigentum des KLOSTERS NONNBERG und wurde von Fürsterzbischof KONRAD I. als „HOF ZU GLAS“ bestätigt.

Ab 1568 war das Gebäude sechs Jahre lang im Besitz eines Martin Hofhaymer; da der berühmte Dom-Organist und Komponist PAUL HOFHAYMER keinen Sohn hinterließ, dürfte es sich wohl um einen Neffen gehandelt haben.

Das DOKTORSCHLÖSSL liegt im Salzburger Stadtteil AIGEN-GLAS. Der schlichte dreigeschossige kubische Bau steht in einem gepflegten Garten. Sein hohes Walmdach und die vier kleinen sechseckigen Spitztürmchen (um 1880) an den Gebäudekannten geben dem Gebäude den Charakter eines Schlösschens. Das Erdgeschoss wird durch schräge Strebepfeiler verstärkt und einziger Fassadenschmuck ist ein umlaufendes Putzband, das Erdgeschoss und Obergeschoss trennt.

Etwas herrschaftlicher wirkt die fünfachsige Süd-Ostfassade, die zum Teil im Erdgeschoss als auch im ersten Stock als kurzer Arkadengang gestaltet ist, dessen drei Bögen von marmornen Rundsäulen getragen werden. Die historische Substanz des Erdgeschosses und des ersten Obergeschosses mit den noch teilweise vorhandenen Gewölben wurde über die Jahrzehnte weitgehend der Ausgestaltung als Gästehaus angepasst.

Das Innere kann nur im Rahmen des Pensionsbetriebes besichtigt werden.